SportCodex Präventionssportkurse gehen ONLINE

SportCodex Präventionssportkurse gehen ONLINE

Ab sofort könnt ihr an euren von der Krankenkasse unterstützen Präventionssportkurs, ganz ohne Aufwand von Zuhause aus teilnehmen.

L I V E  |  O N L I N E
D E U T S C H L A N D W E I T  |  Z E R T I F I Z I E R T

 

SportCodex bietet euch ab Juni 2020 neue Präventionssportkurse an, an denen ihr von Zuhause aus teilnehmen könnt. Alles was ihr dazu benötigt ist eine Internetverbindung und ein Endgerät (Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone) mit WebCam, welches die Software/App “ZOOM” verwenden kann.

Du musst dafür also nicht zu uns ins SportCodex TrainingsCenter nach Stuttgart kommen, sondern kannst von überall aus teilnehmen.

 

Zwei verschiedene Kursformate stellen wir Dir zur Verfügung an verschiedenen Tagen und Uhrzeiten.

  1. SportCodex – Functional Fitness Training
  2. SportCodex – Mobilisierendes Faszientraining mit der Faszienrolle

 

Der Anmeldeschluß für alle Kurse ist am Montag, der 25.05.2020. Du musst also schnell sein, um Dir einen Platz zu sichern.

 

Zu sämtlichen Kurs- und Anmeldeinformationen geht es hier (klicken).

www.SportCodex.de/PrO

Jederzeit steht Dir für weitere Fragen das SportCodex Team unter Info (at) SportCodex.de oder 0711 9456 3668 zur Verfügung.

„Schuster, bleib bei Deinen Leisten“

„Schuster, bleib bei Deinen Leisten“

Wenn ihr mich fragt wünsche ich mir, bzw. bin ich fest davon überzeugt, dass sich die „FitnessStudio-Landschaft“ in den nächsten Jahren ändern wird. Kleinere “Studios”, mit professionell ausgebildeten Trainern werden sich in ihrer Nische spezialisieren und somit ein qualitativ hochwertiges „Sportangebot“ für ihre Mitglieder, ihre Zielgruppe anbieten können.

Wer geht nicht lieber zu seinem Lieblings-Italiener um eine anständige Pizza oder Pasta zu essen?

Oder bestellst Du lieber Deine Pizza bei dem Lieferservice, der von chinesischem Essen über deutsche Hausmannskost bis zu indischen Spezialitäten alles anbietet, was man so essen kann??
Immer wenn ich so eine Lieferservicekarte in meinem Briefkasten finde wird mir schlecht. Ich frage mich wirklich, wer bestellt da eigentlich?!

Selbstverständlich kann es auch dort einen Koch geben, der außergewöhnliche Fähigkeiten hat und wirklich alle angebotenen Gerichte zubereiten kann. Selbstverständlich haben diese Lieferservices auch täglich alle Lebensmittel im Kühlschrank, die so eine Vielzahl von kulinarischen Köstlichkeiten bedienen können… Frisch, hochwertig und in hoher Stückzahl… oder ???
Hauptsache keinen Geschmack vernachlässigen um so viele Gäste wie möglich zu erreichen.

Mich schreckt das absolut ab! Für mich ist ganz klar: Es kann nicht sein, dass dort jedes Gericht schmeckt und die Lebensmittel eine ordentliche Qualität haben.

Genau so sehe ich es mit den meisten Fitnessanbietern. Sie wollen auf allen Hochzeiten gleichzeitig tanzen. Sie bieten doch nur so ein großes Angebot an, weil sie Angst haben eine Zielgruppe nicht abdecken und somit potentielle Mitglieder nicht zum Vertragsabschluss bringen zu können. Sie bieten einen normalen Gerätepark, einen Milonzirkel, einen Functional Training Bereich, ein breites Kursangebot, Elektrostimmulation, Vibrationstraining, Vacuum-Training (wenn man das so nennt),Boxen, Strongman, etc. etc. gleichzeitig an… Und in allem sind sie selbstverständlich die Besten!

Ganz ehrlich, egal für welches sportliche Angebot Du Dich entscheidest, bzw. mit welchem Angebot Du Dich am besten identifizieren kannst, bei welchem Angebot Du Dich wohl fühlst: Such Dir die Spezialisten aus, die für und zu diesem „Sport“ stehen! Voll und ganz!

Dir gefällt z.B. ein Strongman-Workout. Super, dann such Dir bitte einen anständigen Strongman-Anbieter aus, der Dir diese Art zu trainieren auch RICHTIG beibringen kann. Bitte suche Dir nicht ein FitnessStudio, dass irgeneinen alten Traktorreifen in der Ecke liegen hat, nur um sagen zu können, sie bieten auch Strongman-Training an.

Schuster, bleib bei deinen Leisten 2

Genauso sieht es auch mit Functional Training aus. Nur weil ein FitnessStudio sich eine „Functional-Trainings-Fläche“ eingerichtet hat, wird dort nicht auch immer  ein ordentliches Functional Training angeboten.

Ich zahle gerne für meine Pizza bei meinem Lieblings-Italiener die paar Euro extra, auch wenn er keine gebratene Ente auf seiner Karte anbietet!

So, jetzt habe ich Hunger…

Euer ROBIN

Die größte Yogastunde Stuttgarts – Die Geschichte

Die größte Yogastunde Stuttgarts – Die Geschichte

Gerne würde ich euch einfach mal kurz die kleine Hintergrundgeschichte zu der Idee erzählen, „Die größte Yogastunde Stuttgarts“ ins Leben zu rufen.

Im Endeffekt hat es angefangen, als wir der Stadt Stuttgart (Amt für Sport und Bewegung) vorgeschlagen haben, auch Yoga mit in das Sport im Park-Programm aufzunehmen. Die ersten Versuche waren dann im Stadtgarten, die etwas fehlgeschlagen haben, da es einfach zu viel „Trubel“ war mit Stuttgart 21 Baustelle, Befürworter, Gegner, etc… Einfach kein optimales Ambiente für eine Yogaeinheit.

So sind wir mit unserem Yoga-Angebot auch in den Killesbergpark gezogen, wo wir sonntagvormittags (10 Uhr) schon sehr erfolgreich unsere Functional Trainings anbieten. Die durchschnittliche Teilnehmerzahl bei diesen Trainings liegt mittlerweile bei ca. 80! Dieses Jahr sind wir schon mehrmals über 100 Teilnehmer gewesen.

Hier ein paar Eindrücke.

Als wir also mit dem Yoga Angebot in den Killesbergpark gezogen sind, habe ich jedes Jahr meine lieben Yogalehrerinnen erzählt, welche Vision ich dabei habe. Visionen zu haben ist wichtig :-)!

Meine Vision ist ganz klar: Ich will die ganze Wiese im Tal der Rosen voll haben mit Leuten, die Yoga praktizieren. Und zwar habe ich dabei die Bilder vom New York Times Square im Kopf. So etwas wäre der Oberhammer. (Quelle der Bilder: „Google“)

Yoga auf dem New York Times Square

Schon letztes Jahr war die Teilnehmerzahl beim Yoga im Killesbergpark ziemlich hoch. Teilweise auch über 50 Teilnehmer. Jedoch war der Montag letzten Sommer irgendwie wettermäßig nicht gesegnet.

By the way, das Yoga findet auch dieses Jahr (2015) jeden Montag (von Mai bis September) immer um 18:00 Uhr im Tal der Rosen statt.

Dieses Jahr hatten wir gleich am Anfang Glück mit dem Wetter und bei der zweiten Yoga-Einheit waren es schon über 70 Teilnehmer. Whooohoo, ähh OHMMMMMMM!

Und jetzt kam der ausschlaggebende Faktor. Paula, die diese Yogaeinheit angeleitet hat, hat mir kurz darauf eine Email geschrieben mit ungefähr folgenden Text: „Robin, Deine Vision könnte wirklich klappen“.

Das war für mich der Startschuss alles in Bewegung zu setzen, damit diese Vision Wirklichkeit werden kann. Wir haben eine supergute Zusammenarbeit mit dem Amt für Sport und Bewegung der Stadt Stuttgart und die sind bei solchen Aktionen immer gleich dabei und unterstützen wo sie können. Vielen Dank auch hier nochmal an Caro und ihr Team. Sie haben offiziell die Veranstaltung genehmigt bekommen. Nicht wir.

Das eigentlich tolle dabei ist, SportCodex hat mit Yoga gewissermaßen gar nicht viel zu tun. Wir lieben Yoga, haben es aber außer im Sommer bei Sport im Park und in einzelnen Elementen in unseren Functional Fitness Programmen, (noch) nicht in unserem Angebot im SportCodex TrainingsCenter.

Wir machen das wirklich nur aus dem Grund, weil wir total Bock drauf haben! Ich kann es kaum erwarten, wie das am 20.07.2015 aussehen wird. Und selbst wenn wir da noch keine 500+ Teilnehmer sind, lasst es uns jedes Jahr auf´s neue probieren. Warum soll Stuttgart nicht eines Tages mit der größten Yogastunde Deutschlands, nein, Europas, im Guinnessbuch der Rekorde stehen??!!!

Also, sei dabei, wenn wir die erste „Größte Yogastunde Stuttgarts“ am 20.07.2015 um 18:00 Uhr im Killesbergpark in Stuttgart auf die Beine stellen wollen.

Wer in Facebook aktiv ist, kann sich gerne bei dieser Größte Yogastunde Stuttgarts am 20.07.15 auf Facebook anmelden. Sehr gerne dürft ihr die Veranstaltung in eurer Chronik teilen und auch eure Freunde dazu einladen.

Wir sind gespannt, was am 20.07.2015 im Killesbergpark passieren wird!

Mehr Infos auch jederzeit unter Info (at) SportCodex.de oder www.SportCodex.de.

Euer

ROBIN

Wundermedikament zwingt Pharmaindustrie in die Knie

Wundermedikament zwingt Pharmaindustrie in die Knie

Ein Sensationsfund im Gesundheitswesen wird für die Pharmaindustrie zum „Insolvenzverwalter“ und für die Krankenkassen ein milliardenschwerer Geldsegen.

Ein Jahrtausendaltes Medikament mit der Abkürzung „BDH“ wird als die neue Wunderwaffe gegen zahlreiche Volkskrankheiten wie Übergewicht, Diabetes, Depressionen, Herzkreislauferkrankungen und viele viele mehr als DAS NEUE Heilmittel gehandelt. Die Wirkungsweise ist schon seit vielen Jahrtausenden bekannt und auch erwiesen.

Der Pharmaindustrie wird es schwer zu schaffen machen, da BDH kostenlos und weltweit zu erhalten ist. Es gibt keinerlei Ansprüche auf Patentrechte, sowie benötigt das Medikament auch keine aufwendigen Herstellungsprozesse.

Nicht nur das. Es geht um Milliardenbeträge, die die Krankenkassen jährlich einsparen werden. Gelder, die nicht mehr für herkömmliche, überteuerte und oft sinnlose Medikamente ausgegeben werden müssen.

Die Bundesregierung geht sogar schon so weit, dass die eingesparten Gelder in anderer Form den Bürgern zu Gute kommen werden. Es werden neue Budgets, in noch nie dagewesener Höhe für Bildung, Kindergärten und Kindertagesstätten gebildet. Es gibt Gerüchte der allgemeinen Steuersenkung um historische Prozentsätze!

Was ist BDH für ein Wundermedikament?

BDH heißt in medizinischer Fachsprache „Beweg Deinen Hintern“. Tüchtige Forscher (Anmerkung der Redaktion: Hier kann es sich nur um Schwaben handeln!) sind auf tausende von alten und neuen Studien gestoßen, die klipp und klar belegen, dass regelmäßige Bewegung weit mehr bewirkt, als die meisten Medikamente auf dieser Welt. Unglaublich! Hätten wir das nur schon vor 10 Jahren gewusst, würden uns heute z.B. die nicht-geplanten „Extrakosten“ für den Berliner Flughafen oder Stuttgart 21 nicht im Entferntesten interessieren. Denn das Geld dafür, wäre in der Portokasse der Bundesregierung.

Auch wurde herausgefunden, dass die meisten Medikamente gar keine Heilung bringen. Sie überdecken nur die (Krankheits- und/oder Schmerz-) Symptome die einem zu schaffen machen.

Blutdruckmedikamente z.B. regulieren Deinen Blutdruck nur in „Normwerte“, tragen aber überhaupt nichts zur Heilung eines zu hohen Blutdruckes bei! Sie verdecken also nur die Ursache. Schon wieder unglaublich!

Man kann es sich ungefähr so vorstellen. Du fährst in Deinem Auto und siehst wie die Lampe der Temperaturanzeige rot aufleuchtet. Da stimmt also was nicht. Du bringst Dein Auto in die Werkstatt und der Auto-Doktor schaltet nur die Lampe aus. Er kümmert sich nicht darum, warum die Lampe aufleuchtet.

Der wenige Einsatz dieses Wundermedikaments lässt sich also kaum, bis überhaupt nicht erklären. Evtl. liegt es vor allem im Schwabenländle daran „Wenns nix koscht, dann daugts au nix“.

Es gibt jedoch Hoffnung! Viele bewusste und engagierte Fitnesstrainer haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Verbreitung dieses Wissens und den Einsatz dieses Medikamentes voranzutreiben.

Wir wünschen ALLEN dabei viel Erfolg.

Euer Fitnesstrainer
ROBIN

SportCodex.de – We change the way you train!

P.S. Einer geheimen Quelle zur Folge, soll ein weiteres Medikament mit dem Namen „FDH“ auf den Markt kommen. Es heißt, es soll nicht nur die Gesundheit, sondern auch das ganze Ökosystem wieder ins Lot bringen können.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Aktuelles auch immer über unsere Facebookseite. Click here.

„Für die Bewegung gemacht“

„Für die Bewegung gemacht“

Eine sehr schöne Email habe ich vor kurzem von einer neuen SportCodex-Sportlerin bekommen, die gerade einmal zwei oder drei Trainings bei uns hinter sich gebracht hatte. Wie es der Teufel will, hat sie sich im Treppenhaus den Fuß umgeknickt und musste jetzt erstmal eine leichte Bänderdehnung auskurieren.

Hier könnt ihr ihre Email lesen:

Hallo Robin,

ich hatte eine krasse Erkenntnis:

In meinem alten Sportstudio brauchte ich meinen Fuß gar nicht!

Also er wurde zumindest nicht besonders beansprucht.

Wenn ich mir das so recht überlege:

  • beim Aufwärmen auf dem Fahrrad nicht
  • eingeklemmt in die Geräte nicht
  • und sogar im Bauch-Beine-Po-Kurs macht man fast alles im Liegen auf der Matte
  • der Rückenkurs ist eh langsam und geschmeidig. Das ist auch ok so.

Und wenn ich dann daran denke, wie ich bei euch rumgehopst bin….da wird mein Fuß schier gar bei jeder Übung beansprucht…..

Mir ist das mal so richtig klar geworden, was bei Euch alles anders ist.

Ich mag jetzt schon gar nicht mehr in mein altes Studio.

Ich freu mich darauf wieder zu Euch zu kommen.

Torsten hatte halt doch Recht, dass mir das bei euch gefällt:-)

Gruß ….

Wir sind geboren uns zu Bewegen. Alle Strukturen im Körper leben von Be- und Entlastung. Schon im ersten Semester Sportschule haben wir gelernt, dass sich der Knochen an die Belastung anpasst. D.h. wenn ich ihn zu sehr schone, wird er wesentlich schneller anfälliger für Verletzungen.

Im SportCodex TrainingsCenter sind feste Schuhe fast schon verboten… nicht ganz. Aber der Fuß ist unser Fundament. Dieses Fundament soll stabil und stark sein.

Lese hier: Warum ich Zehenschuhe trage!

http://sportcodexblog.wordpress.com/page/2/

http://sportcodexblog.wordpress.com/page/3/

Euer ROBIN

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.