Du warst sehr gut auf die Präsentation (Gespräch, Vortrag, Fußballspiel, etc.) vorbereitet. Denn sie war sehr wichtig für Dich!

Doch schon während der Präsentation hast Du schon gemerkt, dass Du keinen roten Faden findest, Du warst nicht fokussiert, nicht in der Spur, …
Nach der Präsentation warst Du total unzufrieden mit Dir. Selbstzweifel haben Dich geplagt, die noch ein paar Tage und Nächte angehalten haben.

Kennst Du so eine Situation? Totale Unzufriedenheit mit Deiner Performance?

Jeder kennt das! Jeder hat das schon mal erlebt. Ganz sicher!

 

Wie hast Du darauf reagiert?

Glaubst Du nicht, dass der junge Fußballprofi, der zwar am Ende der Saison mehrere Millionen auf seinem Konto haben wird, nicht auch von solchen Selbstzweifeln geplagt wird?

Oben drauf, dass er teilweise von Shitstorms in den sozialen Medien überrannt wird und der Druck in der Öffentlichkeit riesengroß ist.

Glaubst Du nicht auch, dass Dein großer Firmenboss, mit seinem dicken Bankkonto, nicht auch mit solchen Selbstzweifeln abends ins Bett geht?

 

Glaubst Du solche Leute Zweifeln an sich und kommen dann zu folgender Erkenntnis:
Ach ja, das war schon eine schlechte Performance aber dafür habe ich ja viel Geld“.

Und alles ist wieder gut für sie???

Denkst Du Dir etwa: „Das ist doch der Chef, der muss damit zurechtkommen“.

Ich denke: Er ist der Chef, weil er damit zurrechtkommt!

 

Was kann man tun, wenn man von solchen Selbstzweifeln geplagt wird?

Tipp 1:

Es bleibt Dir gar nichts anderes übrig als sie anzunehmen. Die schlechte Leistung, über die man zweifelt und sich Gedanken macht, als Geschenk betrachten. Nur hier ist die Chance besser zu werden.

Würdest Du Dir denn viel Gedanken machen, was Du besser machen könntest, wenn Du eine gute Performance abgeliefert hättest? Eher nein!

Nach einer schlechten Performance tust Du es! Gut! Also reflektiere und werde besser!

Was kannst Du heute machen, damit die nächste Präsentation besser wird?

Im Endeffekt sind die Selbstzweifel nur ein kleiner Schupps aus Deiner Komfortzone. Der, wie wir alle wissen, nötig ist um besser zu werden. In der Komfortzone passiert ziemlich wenig.

Dazu dürft ihr gerne auch diesen Blogbeitrag lesen: DU HAST DIE WAHL

 

Tipp 2:

Haben die Zuhörer denn die schlechte Performance genau so empfunden? Hast Du Feedback bekommen oder ist es nur Deine eigene Meinung?

 

Tipp 3:

Dieses Gefühl des Selbstzweifels. Wie fühlt es sich an? Ziemlich schlecht! Ist dieses schlechte Gefühl so viel wert, damit man damit wertvolle Lebenszeit verbringen sollte? Nein!

Perspektivenwechsel:
Wenn Du morgen sterben würdest, würdest Du auf diese eine schlechte Perfomance und dieses schlechte Gefühl zurückblickend sagen, dass es für Dein Leben viel Wert hatte? Wenn nicht, lege es ab.

 

Tipp 4:

Wer was bewegen will, muss loslegen. Das da mal auch etwas nicht so ganz gut läuft ist völlig normal und gehört dazu.

Michael Jordan, einer der größten Basketballprofis sagte folgendes:

„I´ve missed more than 9.000 shots in my career. I´ve lost alomst 300 games. 26 times I´ve been trustet to take the game winning shot and missed. I failed over and over and over again in my life. And that is why I succeed.”

Und andersherum geht es auch. Wayne Gretzky, eine Eishokey Legende sagte folgendes:

 

Pack Dir also einfach ein paar von diesen Tipps in Deine „Denkwerkzeugkiste“ und versuche sie einfach mal aus, wenn Du wieder in so einer Situation sein solltest.

Selbst wenn kein Tipp davon klappen sollte. Herzlichen Glückwunsch. Das Schwierigste hast Du nämlich trotzdem schon geschafft.

Du denkst über Deine Situation so nach, dass Du Dich verbessern willst. Weiterentwickeln. Bleib dran. Das macht es nämlich aus!

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.

Teile diesen Artikel

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!